Heute am 6. Januar bin ich seit einem halben Jahr wieder in Deutschland. Es kommt mir schon viel länger vor und alles aus Québec inzwischen sehr unwirklich; als wäre alles nur ein Traum gewesen und nun verblasst alles wieder.

Ich vermisse meine Freunde ganz schrecklich und sogar die Schule. Nicht mehr die Gänge langzulaufen, die Menschen dort zu sehen, mein Schließfach aufzumachen,... fehlt mir.

 

Ich würde alles dafür geben, jetzt dort zu sein.

6.1.09 15:30, kommentieren

OK, mein letzter Eintrag ist schon 4 Monate her, und ich habe diese Seite ganz vergessen!

Mir geht es auf jeden Fall spitze und ich moechte irgendwie noch gar nicht nach Hause. Aber andereseits schon. Das ist ganz merkwuerdig.

Ich habe unglaubliche Freunde gefunden und bin einfach richtig gluecklich im Moment!

Und in einem Monat und ein paar Tagen bin ich auch schon wieder in Deutschland!

Gruesse,

Cordelia

4.6.08 00:12, kommentieren

Video (wenns klappt)

So, das bin ich nach 4 oder 5 Tagen Snowboardunterricht bei Sophia

 

1 Kommentar 31.1.08 22:27, kommentieren

Halli, HALLO, Ich sitze hier gerade in Info und habe nichts zu tun! Dann kann ich ja mal wieder ein bisschen schreiben.

Die 3. Etappe hat am Mittwochen angefangen, insgesamt gibt es 4 Stueck, also auch 4 Zeugnisse.

Am Sonntag habe ich mich um 4:45 Uhr MORGENS aus dem Bett gequaelt und bin dann zur Schule gefahren. Zum Unterricht? NEIN! Sondern zum Skifahren. Meine Schule hat eine 3-taegige Reise in die Naehe von Québec-ity angeboten und da sind Katharina und ich mitgefahren. Das fruehe Aufstehen hat sich aber gelohnt.  Morgens (nach 3 h Busfahrt) sind wir im Skigebiet Mont-Sainte-Anne gefahren und dann ging es erst danach ins Hotel. Wir haben uns das Zimmer mit einem anderen Maedchen geteilt. Und Abends ging es dann wieder auf die Piste, ud zwar in Stoneham. Wir hatten ein richtiges Hotel, keine Jugendherberge, und zwar am Fuss des Berges. Man ging aus dem Hotel raus und lief 20 Meter und war gleich an mehreren Sesselliften. Der Fruehstuecksraum hatte eine riesige Fensterfront und man konnte auf die Haenge gucken. Und morgens um 9 waren wir die einzigen auf traumhaften Pisten! Wir sind an 2.5 Tagen ganze 20 Stunden Ski gefahren. Wir waren am Meinsten auf der Piste, und zwar von allen. Aber ich habe mir Skier geliehen, mit meinem Board bin ich noch nicht gut genug. Und die meisten Pisten waren auch ziemlich anspruchsvoll. Aber es war super, bis abends um 10 Uhr zu fahren. Den ganzen Tag. Ohne Begleitung, so ganz wie man wollte. Es war einfach klasse.

So, und jetzt muss ich mal an meinem PowerPoint arbeiten -.-

1 Kommentar 31.1.08 17:50, kommentieren

Ballkleider

Samstag schlafe ich bei Marie und Sonntag fahren wir nach Montréal, um uns nach Ballkleidern fuer den Abschlussball unzuschauen. Ich habe mir eine Zeitschrift mit den diesjaehrigen Modellen gekauft und bin ganz hin und weg.

Wir schauen uns aber nur um, nach Kleidern, Schuhen und all dem was man noch so braucht.

Ich freue mich schon voll

18.1.08 22:51, kommentieren

Endlich mal PHOTOS!!!!!!!!!!!

 Ich habe ziemlich Probleme, hier Photos online zu stellen, da die nie die richtige Groesse haben, und ich nicht die Zeit habe, die einzelnd zu bearbeiten. Ausserdem kriege ich das nie hin! Und der Speicherplatz ist voll, vielleicht war myblog.de doch nicht da richtige.  Naja, das hier war auf jeden Fall, als der 1. Schnee war. Inzwischen liegen 1,5 Meter. Man beachte mein Eisbaer-Muetze, wegen der ich hier schief angeguckt werde!

 Auf dem hier gucke ich etwas doof (ich war mit dem Hund beschaeftigt), aber das war der 1. Schneesturm, an dem Tag sind wir Schneeschuhlaufen gegangen!

Das war nachdem wir in St-Bruno shoppen waren. 3/4 der Tueten gehoeren Sophia und ich musste mich mit einen 12 pousses Sandwich von Subway staerken!

Das war der 1. Tag, da hatte ich noch keinen Helm. Wenn Boarder sitzen, sehen sie noch halbwegs cool aus, aber dann geht das Leiden los! Nach dem 1. Tag hatte ich einen Nackenwirbel verschoben!

BOZO! Ich liebe seine Augen, und aussedem ist das Photo toll (habe ich gemacht^^)

Noch ein Schneesturm, und das ist meine Gastmutter beim Weihnachtslichter rausbringen. Sie wollte das spaeter machen, aber ich wollte unbedingt bei dem Sturm da raus!

Ich mit glatten Haaren

Unser Weihnachtsbaum, ganz anders als in Deutschland. Ich mag das gerne mit viel Holz, Strohsternen und Gold, aber hier hin einfach alles war zu finden war im Baum!

Und jetzt ist der Speicher wirklich voll, ich habe sogar schon die von meiner alten Familie loeschen muessen!

1 Kommentar 3.1.08 20:21, kommentieren

Mein Silvester in Québec

Frohes Neues Jahr!!!!!!!!!

Ich werde euch ein bisschen von meinem Silvester erzaehlen. Ich fand es, um ehrlich zu sein, ziemlich enttaeuschend. Wie in Berlin gibt es auch ueber/in Montréal ein Feuerwerk und wir wollten hinfahren. Leider hat die Mutter von meinem Gastvater uns aufgehalten und dann waren wir um Mitternach im Auto. Das fande ich natuerlich wunderbar, wer verbringt den Start ins neue Jahr nicht gerne im Auto?

Das Feuerwerk haben wir dann vom Autofenster aus gesehen, aber es war erbaermlich. Montréal ist eine grosse Stadt und das Feuerwerk sah aus, als waere es von einiges Amateuren arrangiert und gezuendet worden. Verglichen mit dem, was sich jaehrlich ueber Berlin abspielt, ist das nichts.

Wir sind dann aber noch ein bisschen auf den Strassen im Vieux Montréal (altes Montréal) rumgelaufen. Das war toll, die Leute waren naemlich alle auf den Strassen ( wir waren schliesslich zu spaet und dann waren alle schon auf dem Nachhauseweg). Wir haben noch das Ende eines Konzerts mitbekommen und die Leute waren alle gut gelaunt und haben einfach so auf der Strasse getanzt. Aber meine Gasteltern wollten schon wieder los.

Heute war dann eine Familienfeier (wie auch an Weihnachten) und meine Gastmutter hat mich in einer Ecke abgestellt und ist weggegangen. Ich bin dann da die meiste Zeit alleine geblieben, weil es da niemanden in meinem Alter gab. Entweder sind alle wesentlich juenger (also so 3 Jahre alt ungefaehr) oder schon alle mindestens 30.

Naja, ich muss aber auch sagen, dass mir meine Eltern und meine Freunde ziemlich gefehlt haben. Alles war so anders und so, als waere es ueberhaupt nichts besonderes......

Ich hoffe, es war bei euch besser!

1 Kommentar 2.1.08 01:39, kommentieren